Den richtigen Tätowierer finden

Oktober 14, 2016


Einen guten und passenden Tätowierer für sich zu finden kann schwierig sein, vor allem wenn man gerade erst anfängt, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Die Auswahl ist extrem groß und am Anfang kann man gut von schlecht noch gar nicht so richtig unterscheiden.
Freunde und Bekannte schwärmen von ihrem Tätowierer, Facebookbewertungen sind durchgängig gut, die Preise hoch, auf Termine wartet man mehrere Monate bis Jahre und Awards und Urkunden hat der Tätowierer auch schon gekriegt. All das muss leider gar nichts heißen.
Oft genug habe ich erlebt wie Tätowierer alles dafür tun, negative Bewertungen löschen zu lassen oder mit was für schlimmen Tattoos Menschen von Conventions gekommen sind, auf denen sie sich vom Preisträger haben tätowieren lassen.

Auf diese Dinge braucht man bei der Tätowierersuche also gar nicht erst zu achten.
Am sinnvollsten ist es, sich wirklich lange mit dem Thema auseinander zu setzen, sich Tattoos wirklich lange und eingehend anzugucken und miteinander zu vergleichen.
Wenn man selbst nicht voran kommt, sind Foren in denen sich Menschen austauschen, die schon viel Ahnung von dem Thema haben, sehr hilfreich. So habe zumindest ich geschafft, mein Auge zu schulen. Bei mir waren es die Tattoothreads im Kleiderkreisel Forum, in denen ich erst nur mitgelesen habe und mich später auch beteiligt habe, nachdem ich mir schon mein erstes schlechtes Tattoo habe stechen lassen.

Man lernt recht schnell, was ein gutes Tattoo ausmacht.
Gerade Linien, keine Wackler, harmonische und deckende Schattierungen und Farben, keine fleckigen Schattierungen, stimmige Proportionen und sinnvolle Perspektiven. Darauf sollte man sein Hauptaugenmerk legen.
Außerdem ist es wichtig, dass ein Tätowierer Linien nicht zu eng beieinander oder viel zu kleine Tattoos sticht. Die Farbe breitet sich in der Haut mit den Jahren aus. Das ist ganz normal, wenn sich die Zellen immer wieder erneuern und die Haut altert. Darum ist es wichtig, bei Tattoos darauf zu achten dass Details genug Spielraum haben, um sich ein wenig auszubreiten.
Mini Schriftzüge oder ein realistischer Tigerkopf auf dem kleinen Finger sind demnach nichts, woran man in mehreren Jahren noch Freude hat.


Ich habe mir irgendwann eine Liste angelegt, um immer Tätowierer parat zu haben, die ich Leuten empfehlen kann. Irgendwann war sie so lang, dass ich sie einfach veröffentlicht habe. Ich erweitere die Liste immer wieder, wenn ich neue, gute Tätowierer entdecke und ich hoffe, dass ich mit der Liste vielen die Tätowierersuche erleichtern kann.

Zu finden ist die Liste hier: Gute Tätowierer, weltweit

Natürlich muss man zuerst einmal wissen, welchen Stil das gewünschte Tattoo haben soll. 
Oldschool, Traditional, Neo Traditional, Linework, Blackwork, Dotwork, New School und so weiter sind erst mal Fremdwörter, aber wenn man sich ein paar Tätowierer in den jeweiligen Stilen anguckt kann man schnell rausfinden, wozu die Vorstellung, die man von seinem Tattoo hat, passt oder was einem überhaupt am meisten gefällt.
Über die Merkmale der Stile und darüber, was sie voneinander unterscheidet werde ich noch einen Blogpost schreiben, doch das bedarf noch einiges an Recherche, damit ich es verständlich ausdrücken kann.


You Might Also Like

0 Kommentare